Skip to main content

Zimtöl Wirkung – So vielseitig ist sie

Zimtöl WirkungNicht nur zur Weihnachtszeit entfaltet sich das einzigartige Flair von Zimt, dem klassischen Gewürz, was einst teurer als Gold war. Zimt ist das Wintergewürz schlechthin und macht nicht nur im Glühwein oder in den leckeren Plätzchen eine gute Figur. Wenn es um den gesundheitlichen Effekt geht, ist Zimtöl eine gute Wahl, denn die Zimtöl Wirkung ist ausgesprochen vielseitig. Die Zimtöl Wirkung bezieht sich unter anderem auf den Darm, den Blutzucker und sogar auf das Herz.

Die Zimtöl Wirkung für das Herz


Alle, die ihr Herz trainieren möchten, trainieren damit auch ihren Körper. Sport ist jedoch nicht das einzige wirkungsvolle Mittel, um das Herz zu stärken. Es gibt noch weitere Alternativen, die für das Herz gesund sind, Zimtöl ist eine davon. In Studien wurde die Zimtöl Wirkung nachgewiesen. Das Öl aus der Rinde des Zimtbaums steigert die Leistungsstärke des Herzens und hat damit eine ähnliche Wirkung wie regelmäßige sportliche Aktivitäten. Das heißt natürlich nicht, dass jeder, der sein Herz gesund erhalten will, nur hin und wieder einen Löffel mit Zimtöl einnehmen muss. Sport zusammen mit Zimtöl ist eine gute Kombination, um dem Herzen etwas Gutes zu tun. Eine Zimtöl Wirkung auf das Herz ist die sogenannte Hämodynamik. Das Zimtöl sorgt dafür, dass der Blutfluss in den Blutgefäßen erleichtert wird.

Eine weitere Zimtöl Wirkung ist eine Präventivmaßnahme, um einem Herzinfarkt vorzubeugen. Das Zimtöl hilft dabei, dass es nicht zu einer gefährlichen Blockade der Arterien kommt.

So tötet Zimtöl die Bakterien ab

Eine sehr wichtige Zimtöl Wirkung ist, dass das Öl die Fähigkeit hat, Bakterien und sogar Pilze abzutöten. Darüber hinaus kann Zimtöl Entzündungen im Körper hemmen. Der Inhaltsstoff, der für diese Zimtöl Wirkung verantwortlich ist, nennt sich Eugenol. Das Eugenol, was reichlich im Zimtöl vorhanden ist, wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch fungizid. Was die Zimtöl Wirkung aber so besonders macht, ist die Fähigkeit, sich selbst gegen einen so gefährlichen Erreger wie Escherichia coli (E. coli) durchzusetzen. Diese Bakterien sind für schwere Infektionen verantwortlich und vor allem im Darm zu finden. Durchfall und Übelkeit, Blut im Stuhl bis hin zum Versagen der Nieren – das alles sind Symptome, die das Bakterium auslösen kann. Laut einer anerkannten Studie wirkt das Zimtöl dahingehend, dass es die Aktivität des Bakteriums abmildert.

Fuß- und Nagelpilz sind zwei Leiden, auf die jeder gerne verzichtet, aber auch hier ist es möglich, von der Zimtöl Wirkung zu profitieren. Nachweislich wirkt das ätherische Öl dem Pilzstrang Candida entgegen, ähnlich wie das bei Olivenöl der Fall ist. Dieser Pilz ist in den meisten Fällen für den Nagelpilz verantwortlich. Wer den lästigen Pilz schnell wieder loswerden möchte, sollte einfach einige Tropfen Zimtöl direkt auf den betroffenen Nagel träufeln. Eine andere Möglichkeit ist es, das Öl aus der Zimtbaumrinde mit ein wenig Fußcreme zu vermischen und auf den befallenen Zehennagel zu geben.

Hilfe bei Diabetes

Die Zimtöl Wirkung schafft, was manchen Medikamenten nicht gelingt: Es kann die Ausschüttung von Insulin und den Blutzuckerspiegel regulieren. Vor allem bei Menschen, die unter Typ-2-Diabetes leiden, gibt es nachweisliche Verbesserungen beim Glukosespiegel. Sechs Gramm Zimt am Tag reichen aus, um auch Triglyceride und LDL-Cholesterin zu verringern, was eine Studie gezeigt hat. Positive Effekte gab es laut der Studie besonders bei Patienten zwischen 54 und 69 Jahren. Wenn es um eine Verbesserung des Blutzuckerspiegels geht, ist Zimt in Form von Öl die beste Wahl, da es sich hier um Zimt in einer konzentrierten Form handelt.

Zu viel Zimtöl sollte es allerdings nicht sein, denn sonst besteht die Möglichkeit, dass der Blutzucker zu stark abfällt. Alle Zimtsorten haben einen positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Eine Studie der Universität Münster hat jetzt herausgefunden, dass Cassia-Zimt den größten Einfluss hat. Da diese Sorte Zimt jedoch einen hohen Anteil des giftigen Stoffs Cumarin enthält, ist Vorsicht bei der Einnahme von Zimtöl bei Diabetes geboten.

Mit Zimtöl gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel

Der Überfluss an Nahrung führt zu schlechten Essgewohnheiten, außerdem sorgt eine schlechte Ernährung für einen zu hohen Cholesterinspiegel. Um diese wichtigen Spiegel ausgeglichen zu halten, gibt es eine Reihe von unterschiedlichen Möglichkeiten. Regelmäßig Sport treiben ist hier eine Option, nicht zu fett essen eine andere. Auf die Zimtöl Wirkung zu setzen, ist ebenfalls eine gute Idee, denn in Bezug auf einen gesunden Cholesterinspiegel hat Zimtöl erstaunliche Fähigkeiten. So sorgt das aromatische Öl dafür, dass das sogenannte „schlechte“ Cholesterin (LDL) sinkt, während gleichzeitig das „gute“ Cholesterin (HDL) ansteigen kann. LDL ist dafür verantwortlich, dass die Arterien schneller verkalken, HDL schützt im Gegenzug die empfindlichen Wände der Arterien vor eben diesen schädlichen Ablagerungen.

Zimtöl kann zudem die Produktion von MDA hemmen, die bei Patienten mit Diabetes mellitus und bei Herzpatienten nicht selten sehr hoch ist. Da das Öl aus der Rinde des tropischen Zimtbaums außerdem reich an Antioxidantien ist, hält es die freien Radikalen fern. Das macht das Herz jung und fit.

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung

Alles, was eine Wirkung hat, hat bekanntlich auch eine Nebenwirkung, Zimtöl macht da keine Ausnahme. Die Zimtöl Wirkung ist unbestritten und lässt sich zum großen Teil wissenschaftlich belegen, dennoch gibt es auch Nebenwirkungen. Das trifft besonders auf die Sorte Cassia zu, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Im schlimmsten Fall sorgt sie für irreparable Schädigungen der Leber. Da es sich beim Zimtöl immer um ein sehr hoch konzentriertes Öl handelt, ist es eine gute Entscheidung, das Öl vorher zu testen. Nur auf diese Weise ist es möglich, mehr über die Zimtöl Wirkung und eventuelle allergische Reaktionen zu erfahren. Wichtig ist zudem, dass das Öl nicht unverdünnt mit den Schleimhäuten in Berührung kommt.

Eine Überdosierung zeigt sich unter anderem durch Erbrechen sowie einen wässrigen Stuhlgang, bei Diabetikern kann es außerdem zu einer gefährlichen Unterzuckerung kommen. Besonders zu beachten ist, dass schwangere Frauen sowie Kinder auf keinen Fall Zimtöl zu sich nehmen dürfen.

Fazit zur Zimtöl Wirkung


Zimt in den Plätzchen und im Stollen, im Punsch oder im Glühwein gehören einfach zur weihnachtlichen Stimmung dazu. Zimt kann aber noch viel mehr. Als konzentriertes Zimtöl ist es ein bekanntes Mittel gegen eine Vielzahl von Leiden, und zwar mit erstaunlicher Wirkung. Wer das Öl nicht für die Gesundheit nutzen möchte, kann sich auf jeden Fall noch am herrlichen Aroma erfreuen.

Bild: @ depositphotos.com / Nik_Merkulov

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (394 Bewertungen, durchschnittlich: 4,76 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von zimtoel.de
Redaktion

Letzte Artikel von Redaktion (Alle anzeigen)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 16.09.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen